Gewässerrandstreifen im Landkreis Dillingen

Aktuell wird die Gewässerrandstreifenkulisse im Landkreis Dillingen erhoben.

Zusatzinformationen für Betroffene:

Alle ausgewiesenen Gewässerabschnitte im Landkreis Dillingen werden vor der Einstufung begangen und fotodokumentarisch kartiert. Die fachliche Einschätzung erfolgt anhand einer bayernweiten einheitlichen Vorgehensweise.

Informationen zu häufigen Fragestellungen:

  1. Den Status eines natürlichen Baches (und damit eines randstreifenpflichtigen Gewässers) verliert das Gewässer auch dann nicht, wenn es begradigt, verlegt, umgeleitet oder befestigt wurde.
  2. Technische und künstliche Einleitungen wie z.B. Drainage, Kleinkläranlagen, Straßenentwässerung, die in einen natürlichen Graben entwässern, entbinden nicht von einer Randstreifenpflicht des natürlichen Gewässers.
  3. Ebenfalls besteht eine Randstreifenpflicht bei natürlichen Gewässern, die nur zeitweise bzw. periodisch wasserführend sind (z. B. im Sommer trockenfallen) und bei denen eine Gewässersohle erkennbar ist (kiesig, erdig, schlammig, …).
  4. Ein "Grüner Graben" (= kein Gewässerrandstreifen) führt in der Regel so selten Wasser, dass sich gewässertypische Eigenschaften nicht ausreichend ausbilden können. Der "Grüne Graben" kennzeichnet sich deshalb dadurch, dass hier keine Gewässersohle erkennbar ist. Stattdessen liegt ein klarer Grasbewuchs vor.