Glött

Reliefbild der Glött im Amtsbereich des Wasserwirtschaftsamt DonauwörthBild vergrössernReliefbild der Glött im Amtsbereich des Wasserwirtschaftsamt Donauwörth


Oberhalb der Gemeinde Glött durchfließt die Glött den Naturraum der Iller-Lech-Schotterplatten. Der Quellsumpf liegt in einem naturnahen Waldstück im Scheppacher Forst. Hier fließt sie im Oberlauf in einem teils naturnahen Gewässerbett nach Glöttweng. Ab hier fließt die Glött durch ein Muldental mit schmaler Wiesenaue. Nördlich der Gemeinde Winterbach verlässt die Glött das Hügelland.

Unterhalb der Gemeinde Glött fließt das Gewässer im Naturraum Donauried. Sie verläuft hier auf der südlich der Donau gelegenen Niederterrasse, die aus würmeiszeitlichen, etwa 4-8 m mächtigen Schotterablagerungen aufgebaut ist. Nach der Einmündung des Aislinger Baches ändert sich die Fließrichtung von Nord nach Nord-Ost. Der Aislinger Bach ist der größte Zufluss zur Glött. Diese durchfließt die Gemeinden Fristingen und Kicklingen bevor Sie bei Blindheim in die Donau mündet auf einer Höhe von 410 m.ü.N.N.

Die Glött wurde bereits frühzeitig stark reguliert. Hierdurch konnte der fruchtbare Aueboden landwirtschaftlich genutzt werde. Auch wurde die Glött an mehreren Stellen zur Wasserkraftnutzung angestaut. Aktuell wird die Glött an sechs Stellen zur Energiegewinnung genutzt. So wird z.B. im Gemeindegebiet von Winterbach die Energie der Glött genutzt, um Quellwasser mit Hilfe eines Widders in den Löschweiher der Ortschaft Rechbergreuthen zu pumpen.

Durch diese baulichen Veränderungen weist die Glött heute, vom Oberlauf abgesehen, nur wenig Variabilität in der Gewässerbettmorphologie auf. Auch ist aufgrund von Wehren und Kraftwerken die Durchgängigkeit für Fische nicht gegeben.

Auf ihrer Gesamten Strecke überwindet die Glött eine Höhendifferenz von 97 Metern. Hiervon werden etwa 82 Höhenmeter in Ober und Mittellauf und nur etwa 15 Höhenmeter im Unterlauf abgebaut. Somit hat sie auf den ersten 19 km ein durchschnittliches Gefälle von 4,4‰, auf dem 16 km langen Unterlauf ab der Mündung des Aislinger Baches nur mehr 0,9 ‰.

Mittellauf der GlöttBild vergrössern Mittellauf der Glött

 

Hydrologische Daten der Glött
Gewässerordnung

Gewässer zweiter Ordnung: 22,5 km
Gewässer dritter Ordnung: 12,5 km

Flusssystem Glött > Donau > Schwarzes Meer
Quelle Im Scheppacher Forst südsüdwestlich von
Landensberg-Glöttweng
Mündung Südlich von Blindheim in die Donau
Höhendifferenz Quelle – Mündung ca. 97 Meter
Gesamtlänge ca. 35 Kilometer
Einzugsgebiet

111,15 km2