Günz

Reliefbild der Günz im Amtsbereich des Wasserwirtschaftsamt DonauwörthBild vergrössern Reliefbild der Günz im Amtsbereich des Wasserwirtschaftsamt Donauwörth

Das Günztal ist ein breites, kastenförmige Schmelzwassertal des Illergletschers, welches sich aus den älteren Schottern herausgebildet hat. Heute ist das Günztal kein Gebiet unberührter Natur, sondern vielmehr Kulturlandschaft. Die gesamte Region ist geprägt von einer intensiven Milchwirtschaft mit intensiv genutzten Wiesen und Äckern. Die Günz ist in vielen Abschnitten begradigt oder zur Nutzung der Wasserkraft aufgestaut.

Die Günz entsteht beim Zusammenfluss von östlicher und westlicher Günz im Landkreis Unterallgäu bei Lauben und hat von dort bis zur Einmündung in die Donau in Günzburg eine Länge von 55 Kilometern. Zwischen Breitenthal und der Mündung in die Donau bei Günzburg fließt die Günz auf rund 32,4 Kilometern im Amtsgebiet des Wasserwirtschaftsamtes Donauwörth.

Günz in einem  typischen Staubereich, hier bei IchenhausenBild vergrössern Günz in einem typischen Staubereich, hier bei Ichenhausen
Hydrologische Daten an der Mündung in die Donau
Gewässerordnung Gewässer erster Ordnung
Flusssystem Donau > Schwarzes Meer
Quelle Zusammenfluss von östlicher und westlicher Günz bei Lauben
Mündung Bei Günzburg in die Donau
Höhendifferenz Quelle – Mündung ca. 135 Meter
Gesamtlänge ca. 55 Kilometer
Einzugsgebiet

710 km2

Mittelwasser (MQ)

am Pegel Waldstetten

8,2 m3/s

Mittleres Niedrigwasser (MNQ)

am Pegel Waldstetten

3,5 m3/s

100-jährliches Hochwasser (HQ100)

am Pegel Waldstetten

130 m3/s